Das ehemalige Römerkastell Haus Bürgel. (Foto: Rolf Schmalzgrüber)

Haus Bürgel in Monheim am Rhein: Römer, Natur und Pferde

In Monheim am Rhein, nahe der Stadtgrenze zu Düsseldorf, liegt das ehemalige Römerkastell Haus Bürgel. Die besondere Atmosphäre dieses Ortes wird nicht nur von rund 2000 Jahren Geschichte bestimmt, sondern auch von der Lage in einer der letzten natürlichen Auenlandschaften, dem Naturschutzgebiet Urdenbacher Kämpe. Das heutige Bild von Haus Bürgel wird zudem geprägt von einem Reiterhof mit Kaltblutzucht.

Pferde auf der Weide vor Haus Bürgel

Den Ausbau von Haus Bürgel hat die 1986 gegründete [extern]Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege gemeinsam mit der 1989 gegründeten Interessengemeinschaft Urdenbacher Kämpe – Haus Bürgel e. V. ermöglicht. Beider Anliegen ist die Erhaltung und die sachgerechte Nutzung von Haus Bürgel.

Die Stadt Monheim am Rhein hat Haus Bürgel im Juli 1983 als Baudenkmal unter Schutz gestellt. Im Oktober 1987 wurden zusätzlich der Innenhof und ein sechzig Meter breiter Streifen um die Außenmauern herum als Bodendenkmal in die städtische Denkmalliste eingetragen.

Einen [extern]Film über Haus Bürgel zeigt die Nordrhein-Westfalen-Stiftung in ihrem Internetangebot.

Römische Geschichte im Museum

In den Ausstellungsräumen des Römischen Museums

Im Hauptgebäude und im Eckturm befindet sich seit 2003 das [intern]Römische Museum, wo Grabungsfunde und vieles mehr wissenschaftlich fundiert und optisch attraktiv präsentiert werden. Ergänzt werden die acht Ausstellungsräume durch einen [intern]Außenpfad, der die Besucher an den ehemaligen Kastellmauern entlangführt.

Pflasterungen heben die Position mehrerer Türme, eines Tores und des einstigen Kastellbades hervor. Auch die Lage des römischen Friedhofs, von dem zahlreiche der Exponate stammen, ist im Gelände gekennzeichnet. Ein historischer Nutzgarten zeigt Gemüse und Kräuter aus germanischer und römischer Zeit sowie späteren Epochen.

Biologische Station schützt die Natur

Zwei Kaltblutpferde mit Planwagen bei der Ausfahrt aus dem Hof

Die [extern]Biologische Station Haus Bürgel pflegt und schützt die umliegende Auenlandschaft und weitere Gebiete in Düsseldorf und im Kreis Mettmann. Tier- und Pflanzenbestände werden erfasst, Kopfweiden und Obstbäume gepflanzt und Heidelandschaft mit Moorschnucken beweidet.

Bei Exkursionen und Vorträgen lernen Kinder und Erwachsene die Natur kennen. Themen, Termine und Preise stehen im einem Faltblatt, das halbjährlich erscheint und auch über die Internetseite der Biologischen Station abgerufen werden kann.

Heimat für Kaltblutpferde

Der Hof auf Haus Bürgel wird von der [extern]Kaltblutzucht Reuter bewirtschaftet. Das Rheinisch-Deutsche Kaltblutpferd hat eine lange Tradition im Rheinland und war überall als Arbeitspferd in Landwirtschaft, Industrie und Gewerbe anzutreffen. Durch die zunehmende Motorisierung wurden die Pferde kaum noch benötigt und die Rasse schrumpfte auf wenige Exemplare.

Heute wieder neu entdeckt, bewirtschaftet man mit Kaltblütern auf bodenschonende Art Felder und Wälder. Hauptaufgabe für die Kaltblüter von Haus Bürgel sind Fahrten mit Planwagen und Kutsche.

Römer, Natur und Pferde – immer ein Erlebnis

Haus Bürgel ist immer ein Erlebnis, ganz gleich, ob man wegen der Römer, der Natur oder der Pferde kommt. Die Angebote von Museum, Biologischer Station und Kaltblutzucht lassen sich für Besuchergruppen auch miteinander kombinieren. Auskunft bei allen beteiligten Einrichtungen!


Netzwerk „Net:natuur_cultuur“

Logo Netzwerk „Net:natuur_cultuur“

Römisches Museum Haus Bürgel und Biologische Station Haus Bürgel gehören dem Netzwerk „Net:natuur_cultuur“ an, das zur Euroga 2002 gegründet wurde.

[extern]http://www.net-natuur-cultuur.de/